Virtuelle Ausstellung: Der frühe Vegetarismus im Zerrspiegel der Karikatur

Gemüseköpfe, revoltierende Tiere und das Problem der fleischlichen Genüsse: Eine virtuelle Ausstellung wirft anhand von Karikaturen einen Blick darauf, wie Vegetarier/innen im 19. und frühen 20. Jahrhundert von ihren Zeitgenoss/innen gesehen wurden. In sechs Abschnitten zeigen die beiden Kuratorinnen Sophia Burgenmeister und Evi Zemanek von der Albert-Ludwigs-Universität in Freiburg zahlreiche Karikaturen zu Themen wie asketische oder inkonsequente Vegetarier oder vegetarische Vereinsmeierei.
Präsentiert wird „Fleischloser Humor: Der frühe Vegetarismus im Zerrspiegel der Karikatur“ am Portal Environment & Society, einem Gemeinschaftsprojekt des Rachel Carson Center for Environment and Society, der Universität München und des Deutschen Museums.

Ausschnitt aus: Harburger, Edmund: Der Vegetarianer. In: Fliegende Blätter 1745–1770 (1879): 135; digitalisiert von der Uni Heidelberg.


Diesen Blogbeitrag zitieren
Birgit Pack (2019, 11. November). Virtuelle Ausstellung: Der frühe Vegetarismus im Zerrspiegel der Karikatur. Vegetarisch in Wien um 1900. Abgerufen am 27. Mai 2024, von https://doi.org/10.58079/v60b

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.