Archiv der Kategorie: Quellen

Das erste vegetarische Kochbuch

In Wien erschienen erstmals um 1900 Kochbücher mit vegetarischen Varianten typisch Wienerischer Gerichte – recht spät angesichts dessen, dass zu diesem Zeitpunkt seit rund 25 Jahren Vegetariervereine und Restaurants mit ausschließlich fleischlosen Gerichten existierten. Andernorts hatten Vegetarier/innen bereits früher Rezeptsammlungen zusammengestellt, um Interessierten Tipps und Inspiration für die fleischlose Küche zu liefern. Das erste vegetarische Kochbuch weiterlesen

Der Reformhausbesitzer Josef Schmall

Josef Schmall und seine Frau Marie eröffneten 1895 das erste Reformhaus Wiens. Mit einigen Unterbrechungen verkauften sie im 8. Bezirk vegetarische Lebensmittel, Lebensreformbekleidung und nützliche Alltagsdinge für gesundheitsbewusste Wiener und Wienerinnen. In einem zum Teil fiktiven Interview gibt Josef Schmall Auskunft über seine Beweggründe, Vegetarier zu werden und über sein Geschäft. Zum Teil fiktiv deswegen, weil wir uns ja leider nicht persönlich zum Gespräch treffen konnten. Schmalls Äußerungen stammen jedoch tatsächlich von ihm, sie sind Publikationen von ihm bzw. über ihn entnommen. Der Reformhausbesitzer Josef Schmall weiterlesen

Vegetarisches in der OÖ Landesbibliothek

Dieser Blogbeitrag ist Matthäus Schmidtbauer gewidmet. Der Innviertler Lehrer (1843-1928) war überzeugter Vegetarier. Selbst Herausgeber einer lebensreformerischen Zeitschrift, besaß er eine umfangreiche Bibliothek zum Thema Vegetarismus. Vor seinem Tod übergab er die Zeitschriften, Broschüren und Bücher der oberösterreichischen Landesbibliothek – ein Glücksfall für alle Forscher/innen, die sich mit der Geschichte des Vegetarismus beschäftigen. 

Vegetarisches in der OÖ Landesbibliothek weiterlesen

“Alles findet man im Lehmann”

Wo konnte man in Wien um 1900 vegetarisch essen oder „Reformwaren“ kaufen? Welche Vereine boten Auskünfte und Veranstaltungen für alle, die sich für die fleischlose Lebensweise interessierten? Ein Blick in Lehmann’s Allgemeinen Wohnungs-Anzeiger gab Antworten auf diese Fragen. „Der Lehmann“ war mit seinem umfangreichen Adressverzeichnis nicht nur in der Vergangenheit ein unentbehrliches Nachschlagewerk, sondern stellt auch eine ergiebige Quelle für all jene dar, die sich heute mit Aspekten der Geschichte Wiens befassen. In diesem Blog-Beitrag werfen wir einen Blick in das Wiener Faktotum, um zu sehen, welche Informationen zum Thema Vegetarismus darin zu finden sind und wie sich die Recherchen dazu gestalten.

“Alles findet man im Lehmann” weiterlesen

Vegetarische Zeitschriften im 19. Jahrhundert

Zeitschriften waren das zentrale Kommunikationsmittel der ersten organisierten Vegetarier/innen des 19. Jahrhunderts. Sie lösten nicht-öffentliche, zufällige Treffen in Kuranstalten sowie die Korrespondenz mittels Briefen ab. Besonders bevor sich in zahlreichen Städten Vereine etablierten, erfolgte der Austausch mit Gesinnungsgenoss/innen über Periodika, aber auch parallel zu regelmäßigen Treffen und Aktivitäten vor Ort dienten Zeitschriften der Information und überregionalen Kontaktpflege. Vegetarische Zeitschriften im 19. Jahrhundert weiterlesen